Device belegte den dritten Platz in der Rangliste der besten Spieler 2020 laut HLTV.org

19/01/20210

Eine hohe Anzahl von Einzelpreisen im Jahr 2020, rasantes Fragging, unglaubliche Konsistenz halfen dem dänischen E-Sportler Nicolai „dev1ce“ Reedtz den dritten Platz in der Top-20-Rangliste der CS:GO Spieler des Jahres 2020 zu belegen. Im Jahr 2020 gewann er vier Turniere im Team Astralis.

Das Team wurde der Gewinner von ESL One: Road to Rio, ESL Pro League Saison 12, DreamHack Masters Winter 2020 und IEM Global Challenge 2020 und erreichte auch das Finale von BLAST Premier: Herbst 2020. Device wurde als der wertvollste E-Sportler in drei Meisterschaften anerkannt und beendete das Jahr mit durchschnittliche Bewertung von 1,20.

HLTV.org gibt jeden Tag ab dem 1. Januar einen Spieler aus der Liste frei. Zuvor stand der E-Sportler Nikola ‘NiKo’ Kovač’s von G2 Esports auf dem vierten Platz in der Rangliste dieses Portals. Eine vollständige Liste findest du in der unten aufgelisteten Liste:

Die besten Spieler des Jahres 2020 laut HLTV.org:

  1. TBA;
  2. TBA;
  3. Platz: Nikolai-Device Ridtz;
  4. Platz: Nikola ‘NiKo’ Kovacs (G2 Esports)
  5. Platz: Denis ‘elektronischer’ Sharipov (NAVI)
  6. Platz: Benjamin ‘tadF’ Bremer (Complexity Gaming)
  7. Platz: Robin ‘ropz’ Kohl (mousesports)
  8. Platz: Jonathan ‘EliGE’ Jablonovski (Team Liquid)
  9. Platz: Peter ‘dupreeh’ Rasmussen (Astralis)
  10. Platz: Florian ‘syrsoN’ Richet (BIG)
  11. Platz: Emil ‘Magisk’ Rafe (Astralis)
  12. Platz: Martin ‘stavn’ Lund (Heroisch)
  13. Platz: Nemanja ‘huNter-‘ Kovacs (G2 Esports)
  14. Platz: Yuri ‘Yuurih’ Santos (FURIA Esports)
  15. Platz: Ludwig ‘brollan’ Brolin (Fnatic)
  16. Platz: Enrique ‘HEN1’ Teles (FURIA Esports)
  17. Platz: Freddy ‘KRiMZ’ Johansson (Fnatic)
  18. Platz: Kaike ‘kscerato’ Cherato (FURIA Esports)
  19. Platz: Justin ‘jks’ Savage (Complexity Gaming)
  20. Platz: Vincent ‘Brehze’ Cayonte (Evil Geniuses)

 “Herr Konsistenz” von CS: GO – Nikolai-Device Ridtz und sein Weg zum Erfolg

Der Weg, “Herr Konsistenz” von CS: GO zu werden, war lang und kompliziert für Device, der noch in einer früheren Spielversion als Teenager gespielt hatte. Seine erste LAN-Erfahrung geht auf das Jahr 2009 zurück, als er als 13-Jähriger ein lokales Counter-Strike: Source -Turnier bestritt. Ein Paar Jahre danach gelang es Device, die Spitze der dänischen Rangliste im PC-Spiel Counter-Strike: Source zu erreichen und sich für kurze Zeit mit Henrik “”FeTiSh⁠” Christensen neue Kontakte zu knüpfen, bevor er zur globalen Offensive überging.

Zu Beginn seiner Karriere war Device nicht in der Lage, lange Zeit in einem Team zu bleiben aufgrund mangelnder Motivation. FeTiSh behauptete im Jahre 2012, dass Device “sein Potenzial verschwendet”, aber die beiden spielten ungeachtet darauf CS: GO in CPH Wolves wieder. Dies dauerte jedoch nur zwei Monate, da Device nicht regelmäßig zum Training kam. Ende 2013 erreichte er endlich Stabilität und kehrte zu CPH Wolves zurück, wo auch Andreas “ypXyp9x⁠” Højsleth und Peter “⁠dupreeh⁠” Rasmussen auftraten, die beide bis heute seine Teamkollegen sind.

Ein chaotischer Start in CS: GO bedeutete, dass er nicht um einen Platz in den Top 20 der 2013er-Rangliste kämpfte. Unter dem internationalen E-Sport-Clan Dignitas im Jahr 2014 lenkte Device jedoch mit seiner fragilen Leistung (1,11, 0,77 KPR) Aufmerksamkeit auf sich. Er half dem Team im Laufe des Jahres eine Reihe von Playoffs zu erreichen, darunter bei allen drei Majors. Leider verschwand er während der wichtigsten Spiele. Auf solche Weise konnte die Mannschaft keinen einzigen Pokal gewinnen.

2014-2018: Neue Höhen und Herausforderungen im Team “Astralis”

Nachdem er im Jahre 2014 auf Platz 20 in die Bestenliste des Jahres geraten hatte, erreichte Device im Jahre 2015 neue Höhen. Sein Team verabschiedete sich von FeTiSh und holte den dänischen-deutschen CS:GO E-Sportler Finn „karrigan“ Andersen. Endlich ist dem Team gelungen das CCS Kick-off Finale zu gewinnen. Das Gerät erhielt seine erste MVP-Medaille im Match in Rumänien. Im Laufe des Jahres gewann das Team insgesamt fünf Matchs. Im Jahre 2015 gewann Device insgesamt vier MVPs und belegte den dritten Platz in der Rangliste der Top-20-Spieler des Jahres.

Device passte sich fehlerfrei an zwei bedeutende Änderungen im Kader an (Cajunb und Karrigan für Markus “jaKjaerbye” Kjærbye und Lukas “lagla1ve” Rossander) und schaffte es, seinen fünften MVP am Ende des Jahres beim ECS Season 2 Finale zu verdienen. Nach diesem Ereignis erreichte er einen weiteren Meilenstein – er stieg zum ersten Mal im Team Astralis auf Platz 1 der Weltrangliste auf.

Das Jahr 2017 stellten sich dem Dänen neue Herausforderungen. Nach dem Gewinn seines ersten Majors, der ELEAGUE 2017, wurde Astralis zu Hause ins Rampenlicht gerückt, und so viel Medienaufmerksamkeit erforderte Anpassung. Trotzdem geriet Device nicht ins Wanken. Zum Schluss verdiente er Haupt-AWPer sechs EVPs aus 12 Events und verbesserte seine durchschnittliche Playoff-Wertung bis zu 1,13. Insgesamt war es jedoch kein fantastisches Jahr für Astralis, da sie später von FaZe und SK als die besten Teams verdrängt wurden und nach einer verärgerten Niederlage gegen Gambit bei PGL Krakow die Chance verpassten, ihren zweiten Major zu gewinnen. Leider konnte der E-Sportler das Spieljahr wegen der gesundheitlichen Probleme nicht beenden.

Nach der Hinzufügung von Emil “Magisk” Hoffmann Reif wurden die Dänen zu einer unaufhaltsamen Einheit. Ein großer Teil des Erfolgs war auch dem E-Sportler zu verdanken, der dem Team immer beim großen Spiel half. Er gewann 2018 sieben MVPs und brach damit den Rekord von Christopher “⁠GeT_RiGhT⁠” Alesund für die höchste Anzahl an Medaillen. Device sicherte sich auch seinen ersten Major MVP und erzielte im Jahresdurchschnitt ein Rating von 1,24. Trotz seines hervorragenden Spiels im Jahr 2018 musste sich Device mit dem zweiten Platz in der Spielerbewertung zufrieden sein.

2019-2020: Extreme Rekorde, Kaderumstellungen und Weltturniere

Diese Geschichte wiederholte sich 2019, als Device seine Beständigkeit sowohl früh als auch spät in Turnieren zeigte, drei MVPs sicherte und sechs Turniere gewann, einschließlich seines dritten und vierten Majors. Als er die Trophäe bei StarLadder Berlin gewann, ging sein Team als erstes mit vier Majors in die Geschichte ein und wurde das einzige mit drei Siegen in Folge. Astralis wurde in diesem Jahr als das beste Team der Welt angekündigt.

Device und sein Team brachen weiterhin Rekorde, aber erhielten keinen ersten Platz in der Bestenliste. Seine Bewertung von 1,22 im Jahr 2019 reichte nur für einen weiteren dritten Platz.

Das Astralis-Team setzte seine Serie unglaublicher Jahre im Jahr 2020 fort. Die Dänen starteten mit einem langsamen Start bei der BLAST Premier Spring Series, der Gruppenphase des Events, zeigten dann aber Klasse bei IEM Katowice, indem sie in der Gruppenphase in die Top-Positionen gerieten. Natus Vincere war aber im Halbfinale jedoch unschlagbar und beschränkte Astralis auf nur fünf Runden auf jeder Karte, bevor Natus Vincere mit dem Stand 2:1 den Titel gewann.

Als nächstes stand die einmonatige ESL Pro League Season 11 Europe auf dem Programm. Astralis spielte in den letzten Spielen des Turniers zweimal gegen Mousesport und gewann das Gruppenphasenspiel mit Leichtigkeit, musste sich jedoch im Halbfinale knapp geschlagen geben, obwohl Device in beiden Spielen nahezu identische Bewertungen erzielte – 1,33 und 1,32.

Nach dem erfolgreichen ESL One: Road to Rio – Europe, dem ersten regionalen Major-Ranking-Turnier kehrte Astralis auf Platz 1 der Weltrangliste zurück. Die Kaderumstellungen im Team hatten keine Wirkung auf die Spielqualität von Device. In der ersten Linie zeigte es seine professionellen und persönlichen Eigenschaften.  

Im Sommer wurden zwei neue Mitglieder in die Gruppe aufgenommen: “es3tag” aus Heroic und Lucas “Bubzkji⁠” Andersen aus MAD Lions Device passte sich wieder einer neuen Spieleraufstellung an und zeigte eine bewundernswerte Leistung bei ESL One Cologne Europe.

Eine weitere Saison in der ESL Pro League erwartete Astralis im September. Das Team nahm aber auch an den Turnieren DreamHack Open Fall 2020, IEM Beijing Online 2020, BLAST Premier Fall Finals, IEM Global Challenge und DreamHack Masters Winter 2020: Europe teil. Im letzten Turnier war der E-Sportler Device in vielen Kategorien das Beste, einschließlich der Gesamtbewertung (1,34, + 21% des Teamdurchschnitts), der ADR (89,9) und Anzahl der Todesfälle pro Runde (0,86) mit einer einwandfreien Playoff-Bewertung (1,42) und der Schlagzahl (1.36).

Am Ende stellte der Gewinn der IEM Global Challenge sicher, dass Astralis das beste CS:GO Team ist. Dabei verloren Natus Vincere und Vitality den Kampf um den Titel des besten Teams.

Warum ist der E-Sportler “Device“ der drittbeste Spieler des Jahres 2020?

Seine Bewertung von 1,20 und die meisten seiner anderen Statistiken zeigen auf solide Weise, was für ein großartiges Jahr er hatte. Er war der drittbeste Spieler und wurde Fünfter für die Anzahl der Todesfälle pro Runde (0,77), Erster Kill in der Runde (0,14 pro Runde) und Multi-Todesfälle (19,5% seiner Runden). Darüber hinaus hatte er auch eine sehr niedrige Sterblichkeitsrate (0,62 pro Runde, die elftbeste).

Bei jedem eSports Event erzielte dieser E-Sportler mindestens 1,10 Punkte und hatte sehr selten ein schlechtes Spiel. 91% seiner Karten wurden mit 0,85 oder höher bewertet. Mit durchschnittlich dritthöchster Bewertung (1,19 von 116 Karten) und der fünfthöchsten Bewertung (1,21) in den großen Spielen steht er an der eSport Spitze der Bestenliste. Device hatte drei MVP- und sechs EVP-Auszeichnungen von 11 Events.

In den kommenden News werden wir Dich auf dem Laufenden halten, deshalb abonniere unsere Website, um nichts zu verpassen!

0 0 votes
Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Top
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x