SUPER BOWL CRASHT SPORTWETTENSEITEN

11/02/20210

It´s Super Bowl – es sollte die Nacht aller Nächte für die Online Sportsbooks werden. Die Nacht, in der dieser Superevent neue Kunden auf viele Online Sportsbook Plattformen locken würde. Dies blieb für manche ein schöner Traum. Für einige Sportsbooks endete der Super Bowl in einem katastrophalen Desaster. Eine Vielzahl an technischen Störungen und ein immenses Wachstum an Sportwetten führten zu Überlastungen, welches die Seiten einige der größten Sportwettenanbieter abstürzen ließen.

YouTube video

So fiel in Nevada die BetMGM-App aus. Zehn Minuten vor dem Anpfiff stellten MGM fest, dass sie keine Wetten mehr annehmen konnten. Während Tom Brady mit seinem siebten Super Bowl Sieg Geschichte schrieb, arbeitete MGM daran seinen bis dahin tadellosen Ruf zu ruinieren. Trotz allem Einsatzes gelang es den BetMGM Technikern nicht die Probleme rechtzeitig zu lösen. Am Ende des Spiels war die Seite immer noch offline. MGM hatte nicht eine einzige Wette während des Spiels abwickeln können.

Dementsprechend groß war der Aufruhr in den sozialen Medien. Hunderttausende verärgerter Kunden beschwerten sich mit teilweise sehr drastischen Worten.

Ethan Kelly auf Twitter: 8. Feb. „In welcher Welt stürzt denn eine Sportwettenseite eine Stunde vor dem Super Bowl ab? Sie sind inkompetent, erbärmlich und eine komplette Schande für das gesamte Sportwettenbusiness. Sie mussten nur eines können, Sportwetten annehmen! Und dazu waren sie nicht in der Lage, beim Super Bowl, was für eine Ansammlung von nutzlosen Idioten.“

Auch bei FanDuel Sportsbook, gab es während der Live Übertragung erhebliche Probleme. Sehr peinlich für FDSportsbook, die sich mit ihrer Werbung in den letzten Wochen ausschließlich auf das Super Bowl Spiel konzentriert hatten. Was nützen einem die angepriesenen gigantischen Gewinnchancen, wenn man Probleme hat Wetten während des Events zu platzieren. Besonders betroffen war Michigian. Genau der Bundesstaat, der gerade erst im Januar Sportwetten legalisiert hatte.

In einer Presseerklärung versuchte sich das Unternehmen herauszureden. FanDuel betonte, dass die Ausfälle das Ergebnis einer Nachfrage waren, die die Erwartungen übertraf, aber die Plattform zu keinem Zeitpunkt ihren Betrieb vollständig eingestellt hatte. FanDuel weiter: „Wir möchten herausstellen, dass nicht alle Kunden betroffen waren. Viele unsere Kunden hatten trotz der Probleme immer noch einen erfolgreichen Abend. Wir haben 27 Millionen US-Dollar an Kunden ausgezahlt, von denen 17 Millionen US-Dollar an neue Spieler gingen.“

Bei DraftKings und Barstool deren Sports-App von Penn National Gaming ausfiel, wurden Drittanbieter, wie der globalen Sportspielanbieter Kambi für die technischen Probleme verantwortlich gemacht.

DraftKings: „Es scheint, dass dieser Ausfall durch einen Anstieg des Datenverkehrs verursacht wurde, der Probleme für unseren Backend-Anbieter verursachte. Unsere DFS- (Daily Fantasy Sports) und Pool-Produkte, die von der hauseigenen Technologie unterstützt werden, funktionieren problemlos. Aus diesem Grund glauben wir, dass es wichtig ist, unsere eigene Technologie zu besitzen. Um den Ärger ein wenig zu kompensieren, haben wir 20 $ Credits an alle Spieler geschickt, von denen wir annehmen, dass diese von den Ausfällen betroffen waren.“

Auf Rückfrage von CNBC teilte Kambi daraufhin mit, dass es bei diesem Super Bowl das höchste Einsatzvolumen in seiner Geschichte verarbeitet habe. Es wurden dreimal mehr Wetten gesetzt als im Super Bowl des letzten Jahres. Kambi fügte hinzu, dass das Problem nicht die Gesamtlast war, sondern “ein bestimmtes spielerbezogenes Wettangebot und die größere Bandbreite der angebotenen Ergebnisse”. Dies führte zu einem Rückstand bei der Validierung anderer Wetten und somit zu Problemen.

Auch Sportwettenplattformen, wie William Hill und PointsBet, gaben an, dass ihr Betrieb während des Super Bowls von technischen Problemen betroffen war.

“Es hilft, die alleinige Kontrolle über die gesamte Technologie zu besitzen, darauf werden wir uns in der Zukunft mehr konzentrieren”, so Johnny Aitken, CEO von PointsBet.

Wir von Newsandscore sehen vor allem einen Aspekt:

“Der Stress auf den Plattformen ist ein klarer Hinweis darauf, wie groß das Potential für Online Sportwetten ist. Wir sind davon überzeugt, dass solch ein Vorfall keinen Spieler von Sportwetten dauerhaft abhalten wird.“

5 1 vote
Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Top
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x